Electronic Press Kit


 

Pressemitteilung

Kurze Version:

Wer sagt, 25 ist keine grosse Zahl? Sicher, als solche nicht gerade, jedoch in Jahren? Schon sehr viel und in Bandjahren? Noch viel mehr! Wer einmal in einer Band war, weiss, dass dies eine lange Zeit im Musik-Zirkus ist und nicht viele schaffen es, ein viertel Jahrhundert zu überleben. Shakra haben es geschafft und es sieht nicht so aus, als wollen sie nun hinschmeissen, nein, im Gegenteil!

Dieses Jubiläum wollen Shakra im 2020 gebührlich mit ihren Fans feiern und ein viertel Jahrhundert harte Rockmusik von der Bühne brettern lassen! Natürlich gibt es dazu auch neue Musik auf die Ohren! Elf neue Kracher in guter, bewährter Shakra-Manier und eine herzzerreissende Ballade ergeben das neue Album “Mad World”. “Mad World” – Verrückte Welt. Das ist sie in der Tat! Wenn aber etwas standhaft ist in dieser verrückten Welt, dann ist es die Musik der fünf Schweizer, die sich mit diesem neuen Werk nicht neu beweisen müssen, nein, sie dürfen und können, dies mit hörbarer Leidenschaft.

Ganze Version:

Wer sagt, 25 ist keine grosse Zahl? Sicher, als solche nicht gerade, jedoch in Jahren? Schon sehr viel und in Bandjahren? Noch viel mehr! Wer einmal in einer Band war, weiss, dass dies eine lange Zeit im Musik-Zirkus ist und nicht viele schaffen es, ein viertel Jahrhundert zu überleben. Shakra haben es geschafft und es sieht nicht so aus, als wollen sie nun hinschmeissen, nein, im Gegenteil!

---mehr---

Jetzt wird noch eine Schippe draufgelegt! Durch Hochs und Tiefs hat die Band ihr Schiff erfolgreich gesteuert und kann auf fünfundzwanzig-jährige Reife und Erfahrung zurückgreifen. Dieses Jubiläum wollen Shakra im 2020 gebührlich mit ihren Fans feiern und ein viertel Jahrhundert harte Rockmusik von der Bühne brettern lassen!

Natürlich gibt es dazu auch neue Musik auf die Ohren! Elf neue Kracher in guter, bewährter Shakra-Manier und eine herzzerreissende Ballade ergeben das neue Album „Mad World“. „Mad World“ – Verrückte Welt. Das ist sie in der Tat, in all ihren Facetten. Was gestern gut war, ist heute schlecht, was gestern Wert hatte, ist heute wertlos, Nicht-Reales wird zu glänzendem Gold. Es sind nicht nur in der Musikszene turbulente Zeiten – die ganze Welt steht Kopf, sucht nach neuen Lösungen. Der Wandel der Zeit mag uns ungewohnt vorkommen, umgibt uns dennoch jede Sekunde unseres Lebens. Wenn aber etwas standhaft ist in dieser verrückten Welt, dann ist es die Musik der fünf Schweizer, die sich mit diesem neuen Werk nicht neu beweisen müssen, nein, sie dürfen und können, dies mit hörbarer Leidenschaft.

---weniger---


Highlights

Album-Charts Schweiz:

#1 Powerplay 2013
#2 Back On Track (2011) / High Noon (2016)
#3 Snakes & Ladders (2017)
#4 Everest (2009)
#7 Infected (2007)

Alle diese Alben stiegen in Deutschland ebenfalls in die Top 100 ein.

Gespielte Festivals:

Wacken (DE)
Bang Your Head (DE)
Sweden Rock (SWE)
Rock The Ring (CH)
Rock Macchina (E)
Masters Of Rock (CZ)
Trolls & Legends (BE)
Greenfield (CH)
and many more…

SHAKRA wurde für den Swiss Music Award im 2017 in der Kategorie “Best Group 2016” nominiert.


Biografie

Erste Bühnenerfahrung sammelte die Urformation schon im Jahr 1990, damals noch unter ihrem alten Bandnamen «Ruckus». Vier Jahre später standen die Emmentaler Hardrocker als Vorgruppe von Krokus und Gotthard auf der Bühne. Ab 1995 nannte sich die Band Shakra und machte ihrem Ruf als überzeugende Liveband alle Ehre. Geradliniger und schnörkelloser Hardrock galt bald als Markenzeichen der Band. .

---mehr---

Zwei Jahre später unterzeichnete Shakra einen weltweiten Produktions- und Vertriebsvertrag mit dem Label Point Music. Das selbstbetitelte Debütalbum Shakra wurde 1998 veröffentlicht, eine Eigenproduktion (wie auch die darauf folgenden Veröffentlichungen) des Gitarristen Thom Blunier. 1999 erschien dann der Zweitling Moving Force. Während einer Tournee mit Uriah Heep entstand die erste Live-CD The Live Side.

Nach einem weiteren Karriereschritt mit Power Ride (2001) folgte für die Band ein Tiefschlag, da der Sänger Pete Wiedmer Shakra aus gesundheitlichen Gründen verlassen musste. Doch Shakra liess sich nicht vom Kurs abbringen und verpflichtete mit Mark Fox einen charismatischen Nachfolger. Fox, zu dem Zeitpunkt erst 23 Jahre alt, meisterte seinen ersten Auftritt als Frontmann von Shakra am Bang Your Head Festival 2002 in Balingen vor 15’000 Zuschauern mit Bravour. Dem erfolgreichen Auftritt folgen Festivals wie das Wacken Open Air und das Rock Machina in Spanien. 2003 wurde das vierte Studioalbum Rising veröffentlicht, welches sich sieben Wochen in den Schweizer Albumcharts hielt. Auch in Deutschland schafften es die Emmentaler Hardrocker in die Charts, und in Frankreich folgten Headliner-Shows.

Im Jahr 2005 wechselte die Band zum Label AFM Records, wo zunächst das neue Album Fall erschien und wenig später dann auch der gesamte Backkatalog wiederveröffentlicht wurde. Das Album wurde durch eine Europatour als Support von Hammerfall und Stratovarius beworben. Weitere Höhepunkte waren Auftritte im Vorprogramm von Whitesnake (Juni 2006) sowie im Hallenstadion (1. Juli 2006), wo sie für Guns N’ Roses eröffneten. Im Dezember 2006 reichte Shakra einen Beitrag für die Schweizer Ausscheidung zum Eurovision Song Contest 2007 in Helsinki ein. Jedoch machte DJ Bobo mit Vampires are alive das Rennen.

Im Frühjahr 2007 veröffentlichte die Band das sechste Studioalbum Infected. Damit gelang Shakra der bisher höchste Charteinstieg in den Schweizer Charts: Bereits in der ersten Woche stieg die Scheibe auf Platz sieben ein. Noch während der Headlinertour durch Europa im Frühjahr 2009 erschien dann mit Everest das bis dato erfolgreichste Album der Band und stieg auf Platz vier der Charts ein.

Am 26. Mai 2009 gab Mark Fox seinen Ausstieg bei Shakra auf Ende Oktober 2009 bekannt. Am 3. November 2009 fand die Band den indischstämmigen John Prakesh als neuen Sänger. Das Album Back On Track erschien am 25. Februar 2011 und toppte wiederum seinen Vorgänger mit einem Einstieg auf Platz zwei der Schweizer Charts.

Am 23. April 2014 wurde über die offizielle Internetpräsenz mitgeteilt, dass Sänger John Prakesh die Gruppe verlassen wird. „Es kam überraschend. Wir hatten nie auch nur den geringsten Streit. Wir verstanden uns auch neben der Musik sehr gut!“, kommentierte Gitarrist Thom Blunier den plötzlichen Ausstieg des Sängers.[1]

Im Oktober 2015 wurde bekannt, dass Mark Fox zum Wiedereinstieg mit Shakra wieder ein Album aufgenommen hatte. High Noon ist seit Januar 2016 im Ladenregal erhältlich.

2018 erschien bereits das nächste Album „Snakes & Ladders“.

---weniger---


Pressebilder

Zum herunterladen auf das Bild klicken oder hier, um alle Bilder runter zu laden.


Logos

Zum Herunterladen auf das gewünschte Logo klicken oder hier, um alle Logos auf einmal herunter zu laden.


Videos & Musik


Kontakt

Booking & Management:
Agentur Fettes Haus GmbH
Martin Koch
www.fetteshaus.ch

Booking Worldwide:
Brainstorm Music Marketing AG
info@brainstorm-music-marketing.de
www.brainstorm-music-marketing.de


Shakra sind:

Mark Fox – Vocals

Thom Blunier – Lead Guitar

Thomas Muster – Rhythm Guitar

Dominik Pfister – Bass

Roger Tanner – Drums